Informationen der Schulleitung

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,


die Klasse 6e befindet sich weiterhin vorsichtshalber in Quarantäne .


Maskenpflicht im Abstand von 150 Metern vor unserer Schule

Wie bereits in der Presse angekündigt, wird es ab Mittwoch, den 25.11.2020 eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum vor den weiterführenden Schulen und den Berufskollegs geben. Der Geltungsbereich für die Maskenpflicht liegt im Abstand von 150m rund um das Schulgelände an Schultagen von 7.00 bis 18.00 Uhr und betrifft alle Personen; Schülerinnen und Schüler genauso wie Lehrkräfte und Passanten. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst bis zum 18.12.2020. Für die Schülerinnen und Schüler drohen Bußgelder bei Verstößen.


Die Landesregierung hat entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember 2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen.
An diesen Tagen findet eine Notbetreuung statt, soweit hierfür ein Bedarf besteht. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, deren Eltern dies bei der Schule beantragen.
Bitte geben Sie das Formular bis spätestens Dienstag, 15.12.2020, Ihrem Kind mit.
Der zeitliche Umfang der Notbetreuung richtet sich nach der allgemeinen Unterrichtszeit an den genannten Tagen.
Die Schülerinnen und Schüler in den Notbetreuungsgruppen tragen Alltagsmasken. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten auch für die Notbetreuung.


Die Sporthallen sind mit Wirkung vom 16.11.2020 bis auf Weiteres wieder geschlossen.
„Hintergrund der Schließung ist nicht eine erhöhte Infektionsgefahr durch mangelnde Lüftung oder dem Sport selbst. Problematisch ist die Tatsache, dass bei einem positiv-getesteten Schüler, der in dem infektiösen Zeitraum am Sportunterricht teilgenommen hat, regelmäßig nicht mehr nur die unmittelbaren ‚Sitznachbarn‘ sondern immer die ganze Klasse/Lerngruppe incl. des Lehrers unter Quarantäne gestellt werden muss. Vor dem Hintergrund der anhaltend hohen Infektionszahlen und der Tatsache, dass die Kontaktnachverfolgung zur Unterbrechung der Infektionsketten nur noch mit Mühe aufrecht erhalten werden kann, gilt es hier die Zahl der Nachverfolgungsfälle verantwortlich zu reduzieren und damit die untere Gesundheitsbehörde zu entlasten. Dies gelingt, wenn auf die Regeln der Kontaktnachverfolgung undQ uarantäneanordnung, die für den ‚normalen Unterricht‘ gilt, zurückgegriffen wird.“

Das heißt für uns:
Soweit es das Wetter zulässt, wird Sport im Freien betrieben. Sportunterricht in der Theorie ist ebenfalls möglich.


Damit wir weiterhin gut durch die Corona-Zeiten kommen, gilt aufgrund der Beschlusslage des Bundes und vorbehaltlich weiterer Informationen des Ministeriums bzw. der Stadt Hamm Folgendes:

  • Der Schwimmunterricht entfällt.
  • Auch die Sport-AGs, die AG Kochen und Backen, die Zirkus-AG, die Tanz-AG sowie die Lernzeiten entfallen.

Weiterhin gilt:

  • Unter Beachtung des Infektionsgeschehens wird ein Regelbetrieb als Präsenzunterricht in Klassenstärke ermöglicht.
  • Es gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände, Gebäude und im Unterricht.
  • Wir folgen den Hinweisen und Empfehlungen der inzwischen allgemein anerkannten Erkenntnis, dass über die AHAL–Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske, Lüften) hinaus das Lüften der Unterrichtsräume ein wesentlicher, einfacher und wirkungsvoller Beitrag dazu ist, das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus über Aerosole deutlich zu verringern.
    • Unsere Regeln sind folgende:
      • Stoßlüften alle 20 Minuten,
      • Querlüften wo immer es möglich ist,
      • Lüften während der gesamten Pausendauer.
  • Elternabende, Schulpflegschaftssitzungen und die Schulkonferenz werden unter Hygieneregeln durchgeführt.
  • Das Lernen auf Distanz wird weiterhin eine Alternative zum Präsenzunterricht bleiben, wenn Kinder zu einer Risikogruppe gehören oder andere Einschränkungen dies erforderlich machen.

Zutritt von Besuchern
Es gilt ein Betretungsverbot für die Schulen. Daher ist Besuchern der Zutritt zum Schulgelände nicht gestattet.

Bei unabweisbaren dringenden Angelegenheiten, die nicht telefonisch, sondern nur persönlich in der Schule erledigt werden können, ist nach vorheriger Terminabsprache mit der Schulleitung ein Betreten des Schulgeländes erlaubt.
Es gilt eine Maskenpflicht für Besucher.