Allgemeine Regelungen für den Schulbetrieb

  • Der Mund-Nasenschutz muss auf dem gesamten Schulgelände getragen werden.
  • Maskenpflicht im Unterricht
    • An allen weiterführenden Schulen gilt die Maskenpflicht auch im Unterricht .
  • Die Niesetikette ist einzuhalten.
  • Ein Aufenthalt in den Fluren ist strikt untersagt.
  • Im Schulgebäude gilt Rechtsverkehr.
  • Beim Betreten des Klassenraums/Kursraums müssen die Hände desinfiziert werden (auch nach Pausen oder Raumwechseln).
  • In den Klassen/Kursen werden die zugeteilten Plätze eingenommen. Diese festgelegte Sitzordnung darf nicht verändert werden und gilt für alle Stunden im Klassen- bzw. Kursverband.
  • Frühstück kann in den Hofpausen eingenommen werden.
  • Getränke und Essen dürfen nicht getauscht oder geteilt werden.
  • In jeder Klasse und jedem Kurs werden für ein Desinfektionsteam Schülerinnen und Schüler benannt. Das Team ist für die Hygiene im Raum verantwortlich.

Des Weiteren ist zu beachten:

Umgang mit Schülerinnen und Schülern, die Krankheitssymptome zeigen:

  • Bei Krankheitsanzeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) werden die Eltern direkt informiert.  
  • Angesichts der Häufigkeit eines einfachen Schnupfens werden wir folgendermaßen vorgehen:
    Eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen wir zunächst für 24 Stunden zur Beobachtung nach Hause geschickt. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil. Die Eltern bestätigen im Lerntagebuch, dass das Kind keine weiteren Symptome hat. Kommen jedoch weitere Symptome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist ein Arzt aufzusuchen.

Hinweise und Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung im ÖPNV/Schülerspezialverkehr hier.

Sollten Schülerinnen und Schüler aufgrund von Vorerkrankungen nicht am Unterricht teilnehmen können, füllen die Eltern dieses Formular aus.