Experiment 2

Willkommen
Willkommen
Bildungsabschlüsse

Bei uns können alle
Bildungsabschlüsse erworben werden.

Bildungsabschlüsse
Erfolge

Wir feiern Erfolge.

Erfolge
previous arrow
next arrow

Friedensschule aktuell

Platz eins unter den Stadtsportbünden

Donnerstag, 11. April 2024, Westfälischer Anzeiger Hamm / Sport lokal

SPORTABZEICHEN – SSB ehrt Schulen und Vereine für ihr Engagement im vergangenen Jahr

Die Vertreter der Gymnasien, Gesamt- und Berufsschulen.

VON RAINER GUDRA

Hamm – Unter den Stadtsportbünden in Nordrhein-Westfalen liegt Hamm an der Spitze des Rankings, wenn es um die Anzahl der Sportabzeichen-Verleihungen im Vergleich zur Einwohnerzahl geht. Mit 2 856 Verleihungen bei annähernd 180 000 Einwohnern lag man auch 2023 bei einer Quote von 1,35 Prozent auf Platz eins im Bereich des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen.

„Und den wollen wir auch 2024 verteidigen. Wir streiten uns da immer so ein bisschen mit Krefeld und Münster“, sagte die Vorsitzende des Stadtsportbundes (SSB), Angelika Schulze, am Mittwoch im Rahmen der Ehrungen im Restaurant „Rucola“ des Hammer SC – und dankte dabei den Lehrkräften, Übungsleitern, Sportabzeichen-Prüfern, Sponsoren und allen weiteren für ihr Engagement im vergangenen Jahr.

Dabei hat der SSB Hamm die Vor-Corona-Zahlen noch lange nicht erreicht. 2019, im Jahr vor Beginn der Pandemie, waren es noch 4 233 Abzeichen-Verleihungen, darunter 3 341 an Kinder und Jugendliche. „Es gab dann einen rapiden Absturz, gerade weil an den Schulen nichts gemacht werden konnte, aber wir haben uns wieder aufgerappelt“, berichtete Schulze. „Wir sind insgesamt nach Corona bei 2300 wieder gestartet und sind jetzt bei mehr als 2800 – und wir wollen den Weg nach oben weiter fortsetzen und dabei die Vereine und Schulen unterstützen, wo immer es geht.“

Dabei unterstrich Oberbürgermeister Marc Herter die Bedeutung des Sports für seine Stadt: „Wir sind uns mit dem Stadtsportbund einig. Es zeichnet Hamm vor allem aus, dass wir die Sportstätten weiterhin kostenlos zur Verfügung stellen. Viele Sportvereine im Umkreis müssen einen Großteil dessen, was sie aufwenden müssen, erst einmal abdrücken, damit sie überhaupt die Sportstätten benutzen dürfen. Wir werden kostenlos bleiben, weil wir wissen: damit unterstützen wir ihre Tätigkeiten am allerbesten“, sagte der OB vor den Vertreterinnen und Vertretern der Schulen und Vereine.

Auch für Torsten Cremer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hamm und mit seinem Institut der größte Sportförderer der Stadt, ist es „nicht selbstverständlich, dass Hamm erstens die Sportstätten kostenlos zur Verfügung stellt und zweitens bei der Qualität der Sportstätten ein positives Alleinstellungsmerkmal hat“. Das sei nur möglich, „weil wir hier so gut zusammenarbeiten. Wenn ich Sie/Euch hier heute sehe und die Zahlen, die genannt worden sind, dann weiß ich, dass das Geld, das wir dem Hammer Sport zur Verfügung stellen, gut angelegt ist.“

Manfred Boersch, ehemaliger Volksbank-Direktor, ist heute privater Förderer der Sportabzeichen-Idee: „Ich werbe überall für das Sportabzeichen und sage: macht Sport, seid aktiv.“ Er selbst war mehr als 50 Mal dabei, berichtete Boersch. Marc Herter musste der Runde gestehen: Er hat bisher nur Ausreden – aber noch kein Sportabzeichen.


Unsere Leitziele


Friedensschule ausgezeichnet